Von didaktischen Zäsuren am Center for Teaching and Learning der Uni Wien

Gleich vorweg genommen: Wer hier nicht lange lesen sondern lieber das Video schauen möchte, hier gibt’s den direkten Weg zur Aufzeichnung von Frank Vohles Lecture “Social Video Learning - Eine didaktische Zäsur”. Wem die komplette Lecture zu lang ist kein Problem! Es gibt auch eine short & sweet Version zu “We stop Videos”.

Am 15. Mai 2017 fand dieses Lecture live im großen Seminarraum des Center for Teaching and Learning (CTL) der Universität Wien statt. Für uns Ghostthinker eine große Ehre Teil dieser CTL Lectures 2017 zu sein. Seit langem wird in der Hochschuldidaktik in unterschiedlichen Formen mit Video gearbeitet. Bislang jedoch, wird das Video überwiegend als Dokumentationsmedium, ja als Konserve von Geschehenem betrachtet. Es gibt jedoch auch andere Möglichkeiten als den passiv-rezeptiven Einsatz von Video zum Lernen. Wir Ghostthinker verfolgen einen konstruktiv-aktiven Ansatz der Lernende von Konsumenten in Prosumenten verwandelt. Was das bedeutet, hat Frank Vohle in seiner Lecture den Studierenden und Interessierten an der Universität Wien vorgestellt. Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an Dr. Brigitte Kossek für die tolle Begleitung und Einladung.

 


Diese und weitere spannende Stories finden Sie auch in unserem aktuellen GhostLetter. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Gerne können Sie sich den gesammten Newsletter vom Juni hier noch einmal anschauen.

Um in Zukunft auch weiterhin nichts zu verpassen, können Sie sich auch gerne zum Ghostletter anmeldenDer ist natürlich kostenlos und erscheint alle 3 Monate. Wir freuen uns über jeden neuen Abonnenten.